Liebe Mitglieder,

die VHS führt einen Kurs Unterwasserfotografie durch. Meldet Euch an, das wird bestimmt interessant.

Hier die Ausschreibung.

Gluck! Gluck! Gluck!

Gerhard

Liebe Schnorchler und Taucher,

am Freitag, den 10.02.2023 möchte ich mit Euch ein Spezial-Training machen.

Wer Lust auf Gaudi hat, zieht ein hübsches Faschingskostüm an und taucht mit mir ab,

zum Beispiel als „Gesteifter Weißspitzenhai“ 

als Harlekine- oder Falterfisch.

Die schönsten drei Kostüme werden prämiert.

Auf ein recht buntes Unterwassertreiben

Euer Peter

Liebe Mitglieder,

am 18.01. war es soweit, 8 von unseren Teilnehmern am Wintertauchkurs sind angetreten, um die Theorieprüfung zum DTSA Bronze (auf neudeutsch GDL Sportsdiver) abzulegen. Allen können wir zum Bestehen gratulieren.

Ein herzlicher Glückwunsch geht an Euch: Andreas, Kristin, Marcus und Rainer von den Erwachsenen sowie an Julian, Linus, Ole und Severin von unserer Fast-Schon-Erwachsenen Truppe.

Nächstes Ziel ist dann der Grundtauchschein, aber das ist für Euch sicher kein Problem.

Vielen Dank an das Ausbilderteam Poldi, Katharina und Gerhard.

Im Namen des Clubs Euch ein Allzeit gut Luft

Der Vorstand

 

 

 

Liebe Mitglieder,

wie Armin im Newsletter geschrieben hat, erstellen wir gerade eine Vereinschronik. Diese ist zu finden im Menü unter „Historisches“ und wird laufend ergänzt.

Am weitesten vorangeschritten sind die ersten 10 Jahre der Vereinsgeschichte, dort gibt es viel zu entdecken, z.B. ein Film vom Antauchen am Badersee von 1959.

Wenn Ihr noch Material habt, bitte immer her damit. Ihr könnt gerne digitale Sachen hochladen unter https://upload.stc-muenchen.de.

 

Und hier der direkte link zu den ersten 10 Jahren Vereinsgeschichte: https://www.stc-muenchen.de/chronik-der-jahre-1950-1959/

 

Ganz besonderen Dank an unser Ehrenmitglied Martin Waldhauser, der bereits zum 40jährigem Jubiläum eine Chronik verfasst hat und unendlich viel Material gesammelt und zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank auch an Peter Geisler und Egon Wagner für Eure Beiträge.

 

Frohes Fest und viel Spaß beim Lesen

Mit einem Dreifachen Gluck! Gluck! Gluck! (unserem Vereinsschlachtruf)

Gerhard

Liebe Weihnachtsgesellen,

drauss vom Walde komm ich her und freu mich auf das Training sehr.

Ich kann heute frohe Kunde geben von den zugetragenen Geschehnissen des Niklausabend. Den braven Kindlein brachte der heilige Mann (oder Frau) Geschenke. Gemäß alter überlieferter Tradition trug sich dies unter Wasser zu. Ob Gold, Myrre, Weihrauch oder wasserdichtes Gebäck in den Säckchen war, ist nicht überliefert. Die Erwachsenen waren im letzten Jahr wohl nicht brav gewesen und bekamen also nichts. Möge dies ein Ansporn sein für das nächste Jahr – zumindest ein Gedicht aufsagen sollte doch auch Älteren gelingen.

Mit einem dreifach kräftigen Gluckgluck

der Chronist

Liebe Clubmitglieder,

hier mal etwas aus der Geschichte unseres Vereins. Wir versuchen gerade eine Chronik zusammenzustellen und brauchen dafür noch Material. Wer also noch alte Schätze (Bilder, Filme, auch Bargeld oder wertvolle Münzen :-) ) rumliegen hat, bitte gerne bei Gerhard melden.

Als kleinen Ansporn hier 3 in der damaligen Zeit wegweisende Bücher ehemaliger Clubmitglieder. Wer alle 3 als erstes mit korrektem Namen benennen kann, erhält beim nächsten Freitagstraining freien Eintritt. Hinweis: teilweise sind das Pseudonyme.

Mit sportlichem Gruß oder dem Schlachtruf des Vereins aus Gründerzeit: Gluckgluck

Gerhard

 

Update: Ein Zwischenstand der Chronik ist unter Historisches im Menü veröffentlicht. Es klaffen noch Lücken…

2010

Es wird ein Fotowettbewerb für die Gestaltung eines Vereinskalenders 2011 ausgeschrieben (leider verschollen).

Am 12.06. findet die 60-Jahr-Feier am Badersee statt.

2011

2000

50-jähriges Jubiläum. Es erscheint eine Festschrift mit Grußworten von Dr. Friedrich Nagelschmid (VDST-Präsident), Paul Lachenmeir (Präsident BLTV), Petra Lachenmeir (1. Vorstand STC), Prof. Dr. Peter Kapustin (BLSV-Präsident), Dr. Edmund Stoiber (Bayerischer Ministerpräsident) und Christian Ude (Oberbürgermeister München).

Der Verein hat 270 Mitglieder.

Die Clubreise geht auf eine Tauchkreuzfahrt ins Rote Meer.

2001

Am 25.06.2001 stirbt unser Ehrenmitglied und „Alt“-Vorstand Hermann Baur.

Der VDST führt Kindertauchkurse ein, im November startet beim STC der erste Kurs.

Tauchausflüge gehen an den Blindsee, Attersee, Malediven und auf eine Wrack-Tour durch Rote Meer wieder organisiert von Peter Geissler und Thomas

2002

 

2003

Der STC hat 300 Mitglieder. Es wird ein Sauerstoff-Koffer angeschafft. Die Satzung wird überarbeitet. Siegfried Reim übernimmt das Amt des 2. Vorstands von Michael Bluth.

Für das Training der „Alten“ stehen 3 Aquafit Trainer zur Verfügung: Roland Betzl, Peter Geissler und Dietmar Jurrat.

Der Jugendleiter Siegi Reim hört auf, es übernimmt Arnulf Brand. Jugendzeltlager ist wie immer am Kochelsee/ Walchensee. Mit der Pfarrei St. Agnes wird ein Workshop „Was lebt denn so in unserem See?“ für Kinder angeboten.

Das Jugendteam im Überblick:

  • Arni (Arnulf Brand) Jugendleiter
  • Siegi (Siegfried Reim) Ausbildungsleiter
  • Vroni (Veronika Emer) Jugendtraining ab 14 Jahren
  • Clausi (Claus Jungkunz) Jugendtraining ab 14 Jahren
  • Petra (Petra Lachenmeir) Kindertauchen
  • Bernd (Bernd Mildenbergen) Organisation Jugendzeltlager
  • Marek (Marek Lehmann) Kinder- und Jugendtraining
  • Gabriel (Gabriel Holz) Kinderallgemeintraining (8-12 Jahre)

Der Pächter beschränkt die Anzahl der Taucher beim Antauchen am Badersee am 1. Mai auf 20 Personen (sehr nachvollziehbar).

Clubfahrten gehen an den Blindsee, nach Vrsar in Kroatien und an den Attersee (wurde aber wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt). Nicole Bluth leg Ihr Amt für Events & Fun nieder.

Wegen der in den letzten Jahren sinkenden Teilnehmerzahlen beim Abschlussball wird mal ein Donnerstag ausprobiert.

2004

Petra und Paul Lachenmeir organisieren eine Clubfahrt nach Sardinien mit Abnahmemöglichkeit für fast alle Brevets. Weitere Ausflüge organisiert der neue Fahrtenwart (Events & Fun) Patrik Freund.

Die Jugendfahrt geht wieder Anfang der Sommerferien an den Kochelsee/ Walchensee.

Peter Geissler organisiert eine Clubreise nach Gozo.

2005

Auch 2005 geht eine Clubfahrt wieder nach Sardinien. Der Finanzvorstand Emil Schwarzer tritt zurück, Egon Wagner übernimmt.

Obwohl eigentlich schon verboten, kann eine sehr gute und sinnvolle Vereinbarung mit dem Pächter des Badersees, Herrn Haider, getroffen werden. Das Antauchen kann weiterhin stattfinden (10 DM Beitrag).

Jugendzeltlager am Kochelsee mit Raftingtour, Fackelwanderung und Beach BBQ.

Petra Lachenmeir leitet einen BLTV-Video-Kurs. Oliver Ostmann organisiert eine Wracktour in der Ostsee. Er führt auch ein regelmäßiges Tauchen an jedem 2. Tag im Monat ein.

Jahresabschlussball mit Siegerehrung im Seepferdchen-Wettbewerb findet in der Kantine des BLSV statt.

Jugend-Weihnachtsfeier war auf der Kegelbahn.

2006

Im Olympiabad wird gebaut, die Trainingszeiten werden umgestellt, so dass es zu keinem Ausfall kommt.

Die Gehörlosen-„Abteilung“ GTM feiert 10-jähriges Bestehen.

Die Clubfahrt geht nach Pula.

Der Nikolaus kommt am 8.12.

2007

Der Wasserstand des Badersees ist ca. 1 m -1,20 m unter Normalstand. Ein Ingenieurbüro versucht zusammen mit unseren Tauchern die Ursache zu beheben.

Die STC-Jugend macht einen Neujahrsempfang (Kegeln) zum Kennenlernen für die Neuen.

Das Sportamt hatte seit 1996 in den Ferien Schnupperkurse für Kinder im Olympia-Schwimmbad angeboten. 2007 übernahm die SWM das Bad und stellt dieses Projekt ein, wegen „der begrenzten Wasserfläche“.

Die Clubfahrt zu Pfingsten geht nach Torre Cangiani bei Sorrent.

Katharina Lachenmeir, Felix und Christoph Winter und Michael Weißenberger stellen im Radio bei Charivari das UW-Rugby vor. Heike Reichhuber und Tanja Scherer werden mit der Deutschen Nationalmannschaft Weltmeister im UW-Rugby.

Auch dieses Jahr kommt wieder der Nikolaus, zumindest zu den braven Kindern.

Abschlussball it im Restaurant Olympia in der Riesstraße.

Insgesamt ist das Interesse der Mitglieder niedrig, die Jahreshauptversammlung und der Abschlussball sind nur schwach besucht.

2008

Egon Wagner hat mit der DB-Service GmbH verhandelt und konnte erreichen, dass ein See im Allacher Forst durch den STC (ausschließlich) benutzt werden darf.

Arnulf Brand gibt nach 12 Jahren die Geschäftsstelle ab. Petra Lachenmeir übernimmt kommissarisch.

Melanie Korthals wird neue Jugendleiterin, gibt das Amt aber bald aus familiären Gründen ab. Gabriel Holz wird der neue Jugendleiter.

Heike Reichhuber und Tanja Scherer bekommen in Berlin das „Silberne Lorbeerblatt“ von Innenminister Wolfgang Schäuble verliehen.

Der Nikolaus kommt am 7. Dezember ins Training.

Jahresabschlussfeier ist am 20.12. im Alten Wirt in Moosach.

Erstmals finden die Seepferchen-Wettbewerbe (mangels Interesse in den letzten Jahre) nicht statt

2009

Oliver Ostmann übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden von Petra Lachenmeir. Robert Angermayr wir neuer Ausbildungsleiter. Katharina Lachenmeir, frisch gebackene Vereinsmanagerin C, übernimmt die Geschäftsstelle.

Der Verein bereitet sich auf Feierlichkeiten zum 60-jährigem Bestehen vor.

Antauchen am Badersee nach den neuen Regelungen (max. 20 Taucher, max. 5 gleichzeitig im Wasser, nur erfahrene Taucher wegen Tarierung).

Am Walchensee gibt es ein Dreikönigstauchen unter dem Motte „2010 – 60 Jahre STC, es darf getaucht werden“.

Der Nikolaus kommt dieses Jahr schon am 4.12.

Jahresabschlussfeier ist wieder im Alten Wirt in Moosach.

1990

 

1991

Es wird eine Hörgeschädigten Gruppe im STC mit dem Leiter Achim Blage gegründet. Ca. 20 Menschen mit Hörbehinderung besuchen die Trainingsabende in der Olympia-Schwimmhalle regelmäßig. 7 Personen fanden sich dann in der STC-Abteilung Gehörlose zusammen. Anmerkung: Laut Satzung des Bayerischen Gehörlosen-Sportverbands BGS konnten nur Gehörlosenvereine mit Sportabteilung, jedoch nicht Sportvereine mit Gehörlosenabteilung aufgenommen werden (klingt komisch, ist aber so). Daher wurde später der GTM München 1996 von 11 Personen gegründet.

14.12. Abschlussball im Ayinger Hof mit 102 Gästen, Ehrungen und Auszeichnung der Sieger des Herbstwettkampfs (23 Teilnehmer beim Herbstwettkampf).

Abtauchen mit 70 Teilnehmern (35 aktive Taucher) am Walchensee.

1992

Mitgliederversammlung:

Es wird ein alternierendes Wahlsystem eingeführt, damit die beiden Vorstände nicht gleichzeitig gewählt werden. Daher wird eine Wahl zum 2. Vorstand durchgeführt und Ralf Heiermann übernimmt das Amt von Jochen Langner, der sein Amt niederlegt.

Paul Lachenmeir gibt sein Amt als Tauchausbildungsleiter an Karl-Heinz Krawatzki ab, da er als BLTV-Präsident nicht genügend Zeit findet.

Rolf Winter wird Referatsleiter Finanzen.

Die Jugend fährt vom 3.-7. Juli auf ein Zeltlager an den Kochelsee.

Der Echinger Weiher wird gebührenpflichtig, es wird versucht eine pauschale Regelung mit dem Pächter zu finden. Eine IG-Tauchen-Bayern (Vereinigung aller etablierten Tauchsportverbände) versucht das Thema Tauchen und  Allgemeinverfügung mit der Regierung zu klären.

Faschingsball ist am 15.02. im Lokal Schützengarten mit Maskierungsprämierung, Eintritt 10 DM, leider nur 34 Teilnehmer.

Sommerfest am 11.07.

Jahresabschlussfeier am 5.12. im Ayinger Hof

Das 34. Antauchen im Badersee findet am 01.05. statt.

Das Abtauchen am Walchensee findet 17./18.10 am Walchensee statt. 50 Mitglieder fanden den Weg.

Wie immer gibt es einen Seepferdchen-Wettkampf, diese Mal eine Kombination aus Gerätetauchen, Blindtauchen, Slalomkurs und Rechenaufgabe.

Erstmals wird der Fotokurs auch für Nicht-Mitglieder angeboten. Die Teilnehmer erhalten das relativ neue Sonderbrevet „Unterwasserfotografie“.

Die Saison 1991/92 war die bis dahin Zweit-Beste Saison. STC wird süddeutscher Vizemeister, erreicht Platz 7 bei der Deutschen Meisterschaft und stellt 5 Nationalspieler

1993

Der Club trauert um die 3 Clubkameraden Ortwin Sacher-Woenkhaus, Rainer Schwarz und Tjek-Roelof Bakker.

Das Jahr begann mit einem Gaudiwettbewerb am 5.2. (Film von Ralf Heiermann leider verschollen) und dem Faschingsball mit ca. 50 Teilnehmern am nächsten Tag.

Damit nichts zu tun hat die Einführung der gelben Badehauben am 13.08. für Ausbilder und Trainer, damit Neulinge oder Gäste einen Ansprechpartner finden.

Es werden verschiedene Spezialbrevets angeboten. Mit dem 1. Passauer Tauchclub und den Seeteufeln München wird ein Spezialbrevet Tauchsicherheit und Rettung durchgeführt. Vereinsintern von Paul Lachenmeir ein Spezialbrevet Nachttauchen.

Im November wieder der Hallenwettkampf.

Das 35. Antauchen findet am  Badersee am 01.05. statt. Damals musste ein Desinfizierbad vor dem Einstieg in den See benutzt werden.

26.06. Sommerfest am Walchensee mit ca. 30 Teilnehmern, trotz schlechten Wetters sind 17 getaucht.

Juni: Clubfahrt auf der Excalibur durchs Rote Meer.

Juli: Clubfahrt an den Attersee, nur 6 Teilnehmer (davon 5 Gäste).

Abtauchen am Walchensee mit 19 Personen- Ulrike und Claudio stellten wieder ihr Häuschen zur Verfügung

Der STC Fasching ist am 06.02. im Schützengarten.

11.12. Jahresabschlussball im Ayinger Hof

1994

Da es das Vereinslokal „Schützengarten nicht mehr gibt, wir das „Milbenheim“ (Mil’s Sportrestaurant in der Hanz-Denziger-Str. gewählt.

Petra Lachenmeir kann die Geschäftsstelle aus familiären gründen nicht weiter führen, Bernhard Kronawitter übernimmt.

Rainer Richard plant nach längerer Pause im November wieder mit einem Fotokurs. Zunächst gibt es einen Fotoabend mit Fotos und Filmen. Bild95/1 . Er erreicht bei der Deutschen Meisterschaft der UW-Fotografie 2 mal Platz 5 in den Kategorien „Süßwasser“ und „Experiment“ mit Bildern vom Badersee.

Poldi Reitmaier übernimmt das Resort Ausbildung von Karl-Heinz Krawatzki.

Heike Reichhuber übernimmt das Ressort UW-Rugby.

Erstmals wird das neue VDST-Brevet „Orientierung beim Tauchen“ durchgeführt und abgenommen (anmelden wollten sich 8, letztendlich teilgenommen haben 2).

Auch wird wieder das Brevet „Tauchsicherheit und Rettung“ am Pullinger Weiher angeboten – ein riesiger Aufwand mit 6 Ausbildern und Vereinsschlauchboot.

Ende Juli zeltet die Jugend ein Wochenende am Walchensee, im Oktober wird im IMAX ein Haifilm angeschaut und die BLTV Fahrt geht nach Istrien.

Sommerfest am Pullinger Weiher mit Abnahme Nachttauchbrevet.

Seepferdchen -Wettkampf

Abschlussball am 26.11. im Ayinger Hof geplant, jedoch erfolgte eine kurzfristige Ausquartierung und es musste kurzfristig  die Gaststätte ESV-Neuaubing angemietet werden.

Erstmals fällt das Abtauchen am Walchensee aus

Mitgliederversammlung:

Es wird von der Gehörlosen-Abteilung des STC (Achim Blage) der Antrag zum Beitritt zum Behinderten- und Versehrten-Sportverband Bayern e.V. gestellt, um bessere Förderungsmöglichkeiten zu erhalten. Der Antrag wird angenommen.

1995

Es wird wieder ein Jugendzeltlager am Walchensee durchgeführt.

Besuch der Druckkammer der Feuerwache 5.

Rainer Richard beginnt im Mai den lange ersehnten Fotokurs und führt auch wieder einen Fotoabend „Hawaii“ durch. Bei der deutschen Meisterschaft in Obertshausen landet er mit 4 Bildern unter den Top 10.

April Clubfahrt nach Safaga.

Clubfahrt nach Rab (Kroatien) kurzfristig ausgeschrieben.

Juni Clubfahrt an den Attersee.

Spezialbrevets Nachttauchen, Trockentauchen und Orientierung beim Tauchen.

1. Mai Antauchen am Badersee

Abtauchen 21.10. am Tegernsee mit Taucherflohmarkt und Diashow „Malta“.

Seepferdchen-Wettkampf

Die Damen der Deutschen UW-Rugby-Mannschaft (mit 3 Damen vom STC, Petra Köppen, Heike Reichhuber und Tanja Scherer) erreichen in Kolumbien den Titel Vize-Weltmeister, die Herren werden 4 (mit Nikolaus Baerens vom STC).

Der 20. „Kampf um den Bayrischen Löwen“ wird ausgetragen, aufgrund der vielen Meldungen wird der Wettbewerb vergrößert und damit zum größten deutschen Turnier für Vereinsmannschafften.

1996

Für den Walchensee und für den Kochelsee gibt es erstmals Allgemeinverfügungen, die das Tauchen regeln.

Die Jugend fährt Anfang August (1.-5.) zum Zelten nach Kochel am See (Campingplatz „Kesselberg“). Ein harter Kern, die MHD (Munich Hard Divers) oder auch Fraggles, bilden sich (Georg Wallner, Christian Grünwald, Andreas Dittrich, Stefan Meszaros, Markus Braun, Manuel Roloff und Bernhard Kronawitter)

Im März findet wieder en Film- und Fotoabend statt mit Beiträgen von Ralf Schlicht, Martin Waldhauser und Rainer Richard. Der STC ist Ausrichter der Bayrischen Unterwasserfotomeisterschaften 1996.

Antauchen wie immer am 1. Mai im Badersee. In der Presse erscheint ein Artikel über die Nixe

Wie letztes Jahr wird wieder die Druckkammer der Feuerwache 5 besucht. Ein Ausflug geht auch wieder an den Attersee.

Jahresabschlussball ist am 7. Dezember im Weyprechthof. Eintritt 39 DM (Buffet inklusive)

Es erscheint in der sz ein Artikel über die Gehörlosen und Hörgeschädigten Taucher im STC. Laut Satzung des Bayerischen Gehörlosen-Sportverbands BGS konnten nur Gehörlosenvereine mit Sportabteilung, jedoch nicht Sportvereine mit Gehörlosenabteilung aufgenommen werden (klingt komisch, ist aber so). Daher wurde später GTM München 1996 von 11 Personen gegründet, war sozusagen ein Unterverein des STC.

Der VDST hat die Brevetpreise erhöht, so dass der STC auch die Ausbildungspreise erhöhen muss, um zumindest die VDST-Gebühren abzudecken.

Preise für Mitglieder (Nicht-Mitglieder zahlen 20 DM mehr):

  • Tauchtheorie: 30 DM
  • Gruppenführung: 10 DM
  • Druckkammerseminar in Ulm: 75 DM
  • Druckkammerfahrt bei der Feuerwache: 5 DM
  • Orientierung: 30 DM
  • Nachttauchen: 30 DM
  • STC-Jugendfahrt: 30 DM (60 DM für Erwachsene)
  • BLTV-Jugendfahrt: 490 DM (550 DM für Erwachsene)
  • BLTV-Kurs Tauchsicherheit und Rettung: 75 DM
  • Fredi Kaindl führt einen Trockentauchkurs durch, STC-Mitglieder erhalten Rabatt

Aufgrund eines Streits über Finanzierung einer Fahrt des UW-Rugby-Teams tritt der langjährige 1. Vorstand Clemens Scherer zurück, Petra Lachenmeir wird auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zum 1. Vorstand gewählt. Arnulf Brand übernimmt die Geschäftsstelle von Melinda Einhellig, Manfred Wipplinger wird der Referatsleiter Finanzen, Georg Wallner der neue Jugendleiter.

Da es an Trainern mangelt wird ein Zuschuss von 300 DM für Trainerlehrgänge beschlossen (Kosten 790 DM). Ein weiterer Punkt: Gleichstellung von Unverheirateten mit Ehepaaren (wegen Beitragszahlungen) wird mit großer Mehrheit abgelehnt.

1997

Es wird wieder ein neues Clublokal gefunden: Gasthof Lerchenau.

Rainer Richard erringt den 3. Platz bei den Bayrischen UW-Fotomeisterschaften (der STC ist dieses Jahr Ausrichter). Er führt auch wieder einen Foto- und Filmabend im STC durch.

Arndt Bärschneider übernimmt das nun wiederbesetzte Referat Öffentlichkeitsarbeit. Der STC hat einen eigenen ersten Internetauftritt (http://stc-muenchen.bayern.com)

Antauchen am Badersee am 1. Mai, wie seit längerem müssen die Taucher und Tauchgeräte desinfiziert werden.

Die Clubfahrt geht dieses Jahr nach Sveta Marina

Das Jugendzeltlager am Walchesee/ Kochelsee war dieses Jahr sowohl über als auch unter Wasser sehr nass.

Die Rugby-Damen (Heike Reichhuber, Tanja Scherer und Petra Köppen) werden mit ihrer Mannschaft Europameister 1997 und Deutscher Meister.

Sportler des Jahres 1997 werden Heike Reichhuber, Tanja Scherer und Sandra Sitte.

1998

Reinhard Dirscherl wird Vize-Weltmeister bei den UW-Fotoweltmeisterschaften.

Antauchen am Badersee. Die Nixe wird aus dem Badersee für eine gründliche Überholung geholt.

Jugendzeltlager am Kochelsee/Walchensee.

Der STC bietet jetzt auch Rebreather Kurse (Atlantis I) an. 2 Tauchgänge, komplette Theorie und Badausbildung, komplettes Verbrauchsmaterial für 500 DM.

Jahresabschlussball mal wieder im Ayinger Hof.

1999

Für das 50-jährige Jubiläum werden dringend Helfer gesucht, die Suche gestaltet sich zäh.

Beim Antauchen am Badersee erscheinen nur 6 Clubmitglieder, was zu Verstimmungen führt. Dazu kommt, dass der ehemalige Pächter Johann Hagl verstorben war und der Start mit dem neuen Pächter, Herrn Haider etwas holprig war (für die nächsten beiden Jahrzehnte war er aber Freund und Gönner des STC). Der 1. Vorstand, Petra Lachenmeir schreibt einen offenen „Ich habe fertig“ Brief (Trapattoni hat diesen dann in seiner berühmten Rede 1998 verwendet).

Der Verein GTM (Gehörlosen-Tauchsportverein München e.V.) macht eine Clubfahrt nach Hemmoor. Der Verein musste vor ein paar Jahren gegründet werden, da die Behörden den STC nicht als Verein für Gehörlose anerkannte.

Der VDST verbessert seine angebotene Taucherversicherung des Gerling-Konzerns (es geht hauptsächlich um Druckkammerbehandlungen). Dadurch steigt aber auch der VDST-Beitrag des Vereins.

Clubfahrt geht nach Marina del Cantone (bei Capri). Eine weitere wieder an den Weissensee nach Österreich (Tradition für die nächsten 20 Jahre)

Der Jahresabschlussball findet in der Kantine des BGS statt (50 DM inkl. Buffet).

1980

Der STC feiert sein 30 jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumsfeier wird Rainer Schwarz für seine Verdienste um unseren Club die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Es wird beschlossen, dass zukünftig der 1. und der 2. Vorstand abwechselnd je für 2 Jahre gewählt werden soll. Der Olympiapark erhöht die Preise um 20%, der Mitgliedsbeitrag muss angepasst werden. Eigentlich ist der Platz im Sprungbecken zu klein, 1/3 ist für den USTC, 1/3 für die Ausbildung und 1/3 für das normale Training. Ein weiteres Problem ist, dass zwar viele einen Tauchkurs buchen und dann aber nicht regelmäßig kommen oder nur die Ausbildung machen und danach dann wieder austreten. Ein Vorschlag war, dass die Preise wesentlich angehoben werden. Es wird sogar diskutiert, dass die Ausbildung an kommerzielle Firmen ausgelagert werden soll. Zunächst wird jedoch nur der Trainingsbetrieb so umgestellt, dass weniger Kurse stattfinden. Mit dem Olympiabad kann vereinbart werden, dass wir auch das Lehrschwimmbecken nutzen dürfen.

Es findet ein Clubfasching mit Band in den Räumen des Hockeyclubs „Rot-Weiß“ statt. Auch gibt es wieder eine Abschlussfeier. Zusätzlich zum normalen Foto- und Filmwettbewerb findet ein Sonderfotowettbewerb wegen des 30-jährigen Jubiläums statt. Selbstverständlich gibt es auch wieder das traditionelle Antauchen am Badersee, dieses mal mit Ballonjagd und Laterndllauf (mit einer Laterne über platzierte Reifen von einem zum anderen Ufer) und die Seepferdchen-Meisterschaften.

Wegen Preiserhöhung wird überlegt, ob wieder ein Kampf um den Bayrischen Löwen stattfinden kann, da die Ausrichtung defizitär sein wird. Da kein anderer Austragungsort gefunden wird, wird die Veranstaltung wieder im Olympiabad durchgeführt.

In der tz wird über 2 tragische Tauchunfälle im Starnberger See in völlig unsachlicher Weise berichtet und ein Zusammenhang zum STC hergestellt. Gerd Winter lässt das von der tz richtigstellen.

1981

Ein Filmkurs und ein Fotokurs werden durchgeführt. Der Club ist Mitveranstalter des internationalen Filmwettbewerbes um den BTB-Wanderpokal.

Erhöhung des Mitgliedsbeitrages.

1982

Der STC ist Ausrichter des Internationalen Filmwettbewerbes im Deutschen Museum.

Li Benkmann, mit über 70 Jahren die älteste aktive Taucherin im STC, stellt in der Stadtbücherei ihre Aquarelle „Submarine Impressionen“ aus, gleichzeitig eröffnet unser „Alt“-Vorstand Hermann Baur eine Verkaufsausstellung seiner Hinterglasbilder von tropischen Fischen mit einer Vernissage.

Hans Hermann Koeppe zeigt im Stadtmuseum seine Stereo-­Dias.

1983

Erstmals findet eine Clubfahrt nach Südfrankreich statt.

Julia Stiegler, die den STC seit 1970 als Geschäftsführerin betreut hat, hört auf. Sie war mehr als 12 Jahre der gute Geist des Clubs.

Einen Teil ihrer Aufgaben übernimmt Karina Kramuschka, die Buchführung macht Julia Gott sei Dank weiter. Keiner ist darüber glücklicher als der Kassenwart.

Drei junge Clubmitglieder finden im Gardasee eine Handvoll Munition. Sie werden von Carabinieri verhaftet und nach einer einwöchigen Untersuchungshaft zu 9 Monaten Haft (zum Glück auf Bewährung) und einer Geldstrafe von je 250.000 Lire verurteilt. Urteilsbegründung: „Bildung einer terroristischen Vereinigung mit unerlaubtem Waffen  (Tauchermesser, Campingbeil!) und Munitionsbesitz“.

Der USTC wird Bayerischer Meister im Unterwasserball.

Der STC hat mit 290 Mitgliedern seine bisher höchste Mitgliederzahl erreicht.

1984

„Alt“-Vorstand Hermann Baur organisiert ein Treffen „alter und ganz alter“ Taucher zur Auffrischung der Erinnerungen an die schönen Zeiten im „Tintenfisch“ und im „Cristallo“.

Hans-Hermann Koeppe gibt nach fast 15 Jahren die Leitung des Foto-Referates ab.

Heinz Ewald führt zusätzlich zu seinem Film-Referat die Fotowettbewerbe weiter. Erwin Schnellberger übernimmt das Referat „Feste“, das in den letzten 3 Jahren von Klaus Purtsch betreut wurde.

Der STC tritt wieder in den BLSV ein. Paul Lachenmeir wird BLTV-Präsident.

Die Clubleitung beschließt, künftig Ehrennadeln für langjährige Tätigkeit in führender Position zu verleihen und zwar für 10, 20 und 25 jährige Tätigkeit in der Clubleitung oder als Trainer.

Zum 25. Mal wird das Antauchen im Badersee als „Klaus­ Wissel-Gedächtnistauchen“ begangen.

Zum Jubiläum hält auch der Bürgermeister von Grainau eine kurze Ansprache. Der Pächter der Fischereirechte im See erteilt die Tauchgenehmigung nur für Mitglieder des STC. Die Anzüge und die gesamte sonstige Tauchausrüstung müssen vor dem Tauchen desinfiziert werden.

Um den Badersee zu schonen, wird der traditionelle Wettkampf künftig in einem Baggersee bei München ausgetragen.

Knut Hermann entwickelt sein UW-Stereo-Filmsystem weiter.

Er filmt jetzt mit 2 parallel geschalteten Kameras. Schon für das Vorgängersystem mit Doppelbild auf einem Film­ streifen hatte er beim Wettbewerb „Jugend forscht“ einen Sonderpreis erhalten.

1985

Die Mitgliederversammlung beschließt die Schaffung eines eigenen Referates „Jugend“.

Erster Referatsleiter wird Waldi Schärfenberg.

Kurt König und Martin Waldhauser werden als 1. Vorstand bzw. Referatsleiter Finanzen einstimmig wiedergewählt.

Der Kampf um den Bayerischen Löwen wird zum 10. Mal ausgetragen. Unsere Unterwasserballer werden Bayerische und Süddeutsche Meister.

Der STC richtet im Deutschen Museum den UW-Film- und Fotowettbewerb der Alpenländer 1985 des BLTV aus.

Heinz Ewald hat die Großveranstaltung ein Jahr lang perfekt vorbereitet. Der erwünschte finanzielle Erfolg bleibt leider aus.

Von den 1. Bayerischen Jugendmeisterschaften im Flossenschwimmen und Streckentauchen bringen 10 Kinder und Jugendliche des STC insgesamt

  • 15        Goldmedaillen
  • 7          Silbermedaillen
  • 3         Bronzemedaillen

aus Augsburg mit nach Hause. Davon gewinnen allein

  • Uschi Waldhauser   4 x Gold
  • Barbi Waldhauser   4 x Gold
  • Tanja Scherer           2 x Gold
  • Peter Pöpperl           2 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze
  • Karsten Kießling      1 x Gold, 1 x Silber.

1986

Die Mitgliederversammlung wählt Karlheinz Waltemate zum 2. Vorstand. Neue Geschäftsführerin wird Gabi Richard.

Knut Hermann wird mit seinem UW-Stereo-Filmverfahren im Wettbewerb „Jugend forscht“ Landes- und 3. Bundessieger.

Neues Clublokal ist jetzt der „Schützengarten“, dort wird Freitags ein Nebenzimmer reserviert.

Es wird Vereinskleidung entworfen und bestellt.

Der Mitgliedsbeitrag wird auf ? DM erhöht.

Hans Hermann Koeppe übernimmt die Redaktion unseres Clubrundschreibens. Es erscheint nun in neuer Form als Heft im DIN-A-5-Format.

Die Unterwasserballabteilung des STC (USTC) feiert ihr zehnjähriges Bestehen beim Sommerfest am Starnberger See. Sie baut auch eine 2. Mannschaft auf, die gleich auf Anhieb Bayerischer Meister wird. Die UW-Rugby Trainings sind sehr gut besucht, daher kann am Mittwochstraining nur noch Spieler mit gültigem Spielerpass teilnehmen und am Freitagstraining nur Spieler, die pünktlich 19:45 Uhr am Beckenrand stehen.

Karlheinz Waltemate übernimmt kommissarisch auch die Arbeit der Geschäftsstelle, nachdem Gabi Richard ihr Amt wieder zurückgegeben hatte.

Fünf Jugendliche erwerben beim BLTV-Jugendseminar am Ammersee den Sportbootführerschein.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Erlangen holten Tina Moliterno Gold im 40m Steckentauchen, Tanja Scherer 2 x Silber und die Mädchenstaffel 4x100m Silber.

Ein erstes Antauchen organisiert Kurt Schmidt am 19./20.4. am Langwieder See mit einem Wettkampf. Trotz zapfigen 5 Grad und Nieselregens finden sich 4 Teams. Das offizielle Antauchen ist dann am 4. Mai im Badersee mit 15 STC’lern  und 4 DLRG Tauchern.

Am 25.07. findet ein Sommerfest am Neufinsinger Weiher statt.

Jürgen Berlinghof wird bei einem Tauchgang im Starnberger See wohl wegen einer zu strengen Diät in 30m Tiefe ohnmächtig, wird aber von seiner Mittaucherin Simone Haug gerettet.

Aktionswoche „Treffpunkt Bad“ der Stadt München:

Der STC beteiligt sich an der Eröffnungsveranstaltung im Nordbad und an Veranstaltungen im Michaeli-, Olympia­ und Stäblibad.

Aktionswoche Olympiabad    Foto: Rainer Richard

Auf der Jahresabschlussfeier wird unserem „Alt“-präsidenten Hermann Baur und unserem früheren Gerätewart Max Painter die Ehrenmitgliedschaft im STC verliehen.

1987

Mitgliederversammlung mit 76 Teilnehmern:

Knut Herrman  übernimmt das Referat Foto/Film von Heinz Ewald. Neu aufgenommen in das Programm des STC wird der Wettkampfsport für Flossenschwimmer und Streckentauchen, das von Paul Lachenmeir trainiert wird. Für manche Mitglieder ist der Etat für Rugby und Wettkampfsport zu hoch, die Erfolge im Laufe des Jahres rechtfertigen aber die Ausgaben.

Das Olympiabad wird wegen Renovierungsarbeiten für einige Monate geschlossen. Die „wasserlose“ Zeit nutzen wir zur theoretischen Fortbildung.

Eine Reihe von Clubkameraden hält zur gewohnten Trainingszeit im „Schützengarten“ Vorträge über Tauchphysik, Nachttauchen, Tauchcomputer und die rechtliche Verantwortung des Leiters einer Tauchgruppe.

Die Clubfahrt geht wieder (17.04.-01.05.) nach Le Dramont in Südfrankreich.

Am 03.05. findet das Antauchen am Badersee mit 20 Tauchern statt. Ein zweites Antauchen geht 9./10.05. an den Plansee mit Wettkampf (im wesentlichen Orientierung).

Das Sommerfest findet am 19.07. in Neufinsing statt.

Am 23.10. und 30.10. finden die traditionellen Herbstmeisterschaften um den Seepferdchen-Pokal mit den Disziplinen Gerätetauchen, Pucktauchen und Tauchslalom statt.

Die Jahresabschlussfeier findet am 28.11. im Ayinger Hof statt.

Die Stadt München ehrt die 71 besten Jugendsportler. Die Deutsche Jugendmeisterin Donatina Moliterno ist mit dabei.

Bayerische Jugendmeisterschaften in Augsburg:

Wieder erringen unsere jungen Sportler (9) bei 28 Einzelstarts 22 x Gold, 4 x Silber und 2 x Bronze. Die beiden Staffeln werden Meister (Buben) bzw. Vizemeister (Mädchen).

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Hannover können wir erstmals auch Deutsche Meister stellen. So gewinnen

Tanja Scherer 3 x Gold, 1 x Silber,
Markus Braun 2 x Gold, 2 x Silber,
Tina Moliterno 2 x Silber, 2 x Bronze,
Maria Moliterno 1 x Silber, 3 x Bronze,
Angelika Müller 1 x Silber, 3 x Bronze.

Die Saison 1986/87 war die bisher erfolgreichste Saison der Rugby-Spieler

Fünf Mädchen vom STC starten zusammen mit 5 weiteren Damen aus Augsburg, Bamberg und Nürnberg als Mannschaft „Bayern“ beim ersten UW-Ball-Damenturnier „Pulpoline“ in Wiesbaden. In 4 schönen Spielen gelingt es unseren Mädchen hinter den starken Duisburgerinnen den 2. Platz zu belegen.

Unsere 2. Rugbymannschaft wird mit einem Torverhältnis von 28:3 Toren Bayerischer Meister 1987. In der Meister-­“Mannschaft“ spielten 4 Damen mit.

Weitere Erfolge: 4. Patz der Deutschen Meisterschaften 1987, 3.Platz in der Bayernliga, weitere gute Platzierungen bei Pokalturnieren.

Die Bayrisch-Nordrheinwestfälische Damen-Auswahlmannschaft mit Heike Müller und Eva Treitlinger wird Vize-Europameister in Schweden.

Die Zahl unserer Mitglieder hat auf 265 abgenommen.

1988

Mitgliederversammlung:

Da bei der Wahl des 1. Vorstandes im Vorjahr übersehen worden war, dass Kurt König 2 Stimmen zur (im Vereinsrecht vorgeschriebenen) absoluten Mehrheit fehlten, ist außer der turnusmäßigen Wahl des 2. Vorstandes auch eine Neuwahl des ersten Vorstandes für den Rest der Wahlperiode notwendig. Gewählt werden Clemens Scherer zum 1., Gerd Winter zum 2. Vorstand.

Kurt Schmidt übernimmt das Referat Fahrten, Rainer Richard die Redaktion des Clubrundschreibens, das Hans-Hermann Koeppe und Karlheinz Waltemate in seiner neuen Form zu einem interessanten und grafisch gut gemachten Clubmagazin entwickelt haben; auch tritt Rainer Richard die Nachfolge für das Referat Film und Foto an.

Lotte Langner übernimmt die Geschäftsführung.

Im Olympiabad werden nun in unregelmäßigen Abständen tauchtechnische Neuheiten vorgestellt. Die Clubmitglieder haben dabei Gelegenheit, sie selbst auszuprobieren.

Die Stadt München ehrt die 52 besten Jugendsportler. Die Deutschen Jugendmeister Tanja Scherer und Marcus Braun sind mit dabei.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Flossenschwimmen am 26./27.11. in Berlin  nahmen Markus Braun (3-facher Jahrgangsmeister), Manuela Mitlöhner (3. im 100m Schwimmen mit Druckluftgerät) und Tanja Scherer (einen ersten Platz) teil

Nach dem Antauchen am 1. Mai im Badersee wird ein weiteres Antauchen am Plansee am 7./8. Mai durchgeführt. Weitere größere Clubfahrten gehen an den Walchensee (mit Nachttauchgang und Übernachtung), an der Erlaufsee und eine Woche wieder (eigentlich wollte man mal wo anders hinfahren, aber am geplanten Ziel Giens/ Toulon war der Campigplatz noch geschlossen) nach Le Dramont (Südfrankreich).

Sommerfest war am 17.07. in Neufinsig mit 60 Teilnehmern. Die Jahresabschlussfeier war im Ayinger Hof mit Ehrungen und Musik und Tanz.

Das Abtauchen am 8./9.10 fand am Walchensee mit abendlichem Schweinebratenfestival und Übernachtung in der Scheune statt.

Jahresabschlussfeier am 26.11. im Ayinger Hof, Eintritt 5 DM. Romy Laabmair wird wegen Verdienst in den entbehrungsreichen Gründungsjahren zum Ehrenmitglied ernannt.

1989

Von der Mitgliederversammlung wird Clemens Scherer auf weitere 2 Jahre in seinem Amt bestätigt.

Martin Waldhauser, der 32 Jahre lang ununterbrochen der Clubleitung des STC angehörte, davon 6 Jahre als Schriftführer, 12 Jahre als Trainingsleiter und 14 Jahre als Referatsleiter Finanzen, zieht sich aus der Clubleitung zurück. Sein Nachfolger wird Klaus Winter.

Wolfgang Manz löst Jürgen Dresen als Leiter des Referates Tauchausbildung ab, das er seit 1988 führt.

Waldemar Schärfenberg, der jahrelang als Referatsleiter die Jugend betreut, gibt sein Amt zurück. Gerd Kießling wird sein Nachfolger.

Auch Kurt Schmidt gibt sein Amt als Referatsleiter für Fahrten ab. Seine Nachfolge übernimmt Elisabeth Holzmann.

Unsere UW-Rugbyspieler nehmen erstmals an einem Turnier im Ostblock teil. In der CSSR belegen sie unter zehn Mannschaften aus 5 Nationen den 2. Platz.

Bei den bayerischen Meisterschaften im Flossenschwimmen und Streckentauchen wird die Mannschaft des STC mit 11 Gold- und 3 Silbermedaillen wieder erfolgreichste Mannschaft:

Tanja Scherer ist mit 6! Goldmedaillen erfolgreichste Sportlerin dieser Titelkämpfe (links  im Bild).

Markus Braun (rechts im Bild) verbessert seinen eigenen bayerischen Rekord über 1500 m um fast 30 Sekunden und gewinnt in den Disziplinen 5 x Gold.

Erneut sind die beiden Sportler erfolgreich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dortmund: Tanja Scherer 4 Goldmedaillen, Markus Braun 1 x Gold.

Christian „Zippe“ Eisenblätter wird neuer Trainer der 1. UW-Rugby-Mannschaft. Sie belegt im Herbstturnier in München den 2. Platz, in Zürich den 1. Platz. In einem weiteren Turnier erringt sie Platz 6 unter den 12 besten Mannschaften Europas.

Erstmals wird wieder nach 4-jähriger Pause ein Fotowettbewerb durchgeführt.

Wegen zu geringem Interesse wird kein Faschingsball durchgeführt.

Die Jahresabschlussfeier findet wieder im Ayinger Hof statt.