Chronik der Jahre 1980-1989

1980

Der STC feiert sein 30 jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumsfeier wird Rainer Schwarz für seine Verdienste um unseren Club die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Es wird beschlossen, dass zukünftig der 1. und der 2. Vorstand abwechselnd je für 2 Jahre gewählt werden soll. Der Olympiapark erhöht die Preise um 20%, der Mitgliedsbeitrag muss angepasst werden. Eigentlich ist der Platz im Sprungbecken zu klein, 1/3 ist für den USTC, 1/3 für die Ausbildung und 1/3 für das normale Training. Ein weiteres Problem ist, dass zwar viele einen Tauchkurs buchen und dann aber nicht regelmäßig kommen oder nur die Ausbildung machen und danach dann wieder austreten. Ein Vorschlag war, dass die Preise wesentlich angehoben werden. Es wird sogar diskutiert, dass die Ausbildung an kommerzielle Firmen ausgelagert werden soll. Zunächst wird jedoch nur der Trainingsbetrieb so umgestellt, dass weniger Kurse stattfinden. Mit dem Olympiabad kann vereinbart werden, dass wir auch das Lehrschwimmbecken nutzen dürfen.

Es findet ein Clubfasching mit Band in den Räumen des Hockeyclubs „Rot-Weiß“ statt. Auch gibt es wieder eine Abschlussfeier. Zusätzlich zum normalen Foto- und Filmwettbewerb findet ein Sonderfotowettbewerb wegen des 30-jährigen Jubiläums statt. Selbstverständlich gibt es auch wieder das traditionelle Antauchen am Badersee, dieses mal mit Ballonjagd und Laterndllauf (mit einer Laterne über platzierte Reifen von einem zum anderen Ufer) und die Seepferdchen-Meisterschaften.

Wegen Preiserhöhung wird überlegt, ob wieder ein Kampf um den Bayrischen Löwen stattfinden kann, da die Ausrichtung defizitär sein wird. Da kein anderer Austragungsort gefunden wird, wird die Veranstaltung wieder im Olympiabad durchgeführt.

In der tz wird über 2 tragische Tauchunfälle im Starnberger See in völlig unsachlicher Weise berichtet und ein Zusammenhang zum STC hergestellt. Gerd Winter lässt das von der tz richtigstellen.

1981

Ein Filmkurs und ein Fotokurs werden durchgeführt. Der Club ist Mitveranstalter des internationalen Filmwettbewerbes um den BTB-Wanderpokal.

Erhöhung des Mitgliedsbeitrages.

1982

Der STC ist Ausrichter des Internationalen Filmwettbewerbes im Deutschen Museum.

Li Benkmann, mit über 70 Jahren die älteste aktive Taucherin im STC, stellt in der Stadtbücherei ihre Aquarelle „Submarine Impressionen“ aus, gleichzeitig eröffnet unser „Alt“-Vorstand Hermann Baur eine Verkaufsausstellung seiner Hinterglasbilder von tropischen Fischen mit einer Vernissage.

Hans Hermann Koeppe zeigt im Stadtmuseum seine Stereo-­Dias.

1983

Erstmals findet eine Clubfahrt nach Südfrankreich statt.

Julia Stiegler, die den STC seit 1970 als Geschäftsführerin betreut hat, hört auf. Sie war mehr als 12 Jahre der gute Geist des Clubs.

Einen Teil ihrer Aufgaben übernimmt Karina Kramuschka, die Buchführung macht Julia Gott sei Dank weiter. Keiner ist darüber glücklicher als der Kassenwart.

Drei junge Clubmitglieder finden im Gardasee eine Handvoll Munition. Sie werden von Carabinieri verhaftet und nach einer einwöchigen Untersuchungshaft zu 9 Monaten Haft (zum Glück auf Bewährung) und einer Geldstrafe von je 250.000 Lire verurteilt. Urteilsbegründung: „Bildung einer terroristischen Vereinigung mit unerlaubtem Waffen  (Tauchermesser, Campingbeil!) und Munitionsbesitz“.

Der USTC wird Bayerischer Meister im Unterwasserball.

Der STC hat mit 290 Mitgliedern seine bisher höchste Mitgliederzahl erreicht.

1984

„Alt“-Vorstand Hermann Baur organisiert ein Treffen „alter und ganz alter“ Taucher zur Auffrischung der Erinnerungen an die schönen Zeiten im „Tintenfisch“ und im „Cristallo“.

Hans-Hermann Koeppe gibt nach fast 15 Jahren die Leitung des Foto-Referates ab.

Heinz Ewald führt zusätzlich zu seinem Film-Referat die Fotowettbewerbe weiter. Erwin Schnellberger übernimmt das Referat „Feste“, das in den letzten 3 Jahren von Klaus Purtsch betreut wurde.

Der STC tritt wieder in den BLSV ein. Paul Lachenmeir wird BLTV-Präsident.

Die Clubleitung beschließt, künftig Ehrennadeln für langjährige Tätigkeit in führender Position zu verleihen und zwar für 10, 20 und 25 jährige Tätigkeit in der Clubleitung oder als Trainer.

Zum 25. Mal wird das Antauchen im Badersee als „Klaus­ Wissel-Gedächtnistauchen“ begangen.

Zum Jubiläum hält auch der Bürgermeister von Grainau eine kurze Ansprache. Der Pächter der Fischereirechte im See erteilt die Tauchgenehmigung nur für Mitglieder des STC. Die Anzüge und die gesamte sonstige Tauchausrüstung müssen vor dem Tauchen desinfiziert werden.

Um den Badersee zu schonen, wird der traditionelle Wettkampf künftig in einem Baggersee bei München ausgetragen.

Knut Hermann entwickelt sein UW-Stereo-Filmsystem weiter.

Er filmt jetzt mit 2 parallel geschalteten Kameras. Schon für das Vorgängersystem mit Doppelbild auf einem Film­ streifen hatte er beim Wettbewerb „Jugend forscht“ einen Sonderpreis erhalten.

1985

Die Mitgliederversammlung beschließt die Schaffung eines eigenen Referates „Jugend“.

Erster Referatsleiter wird Waldi Schärfenberg.

Kurt König und Martin Waldhauser werden als 1. Vorstand bzw. Referatsleiter Finanzen einstimmig wiedergewählt.

Der Kampf um den Bayerischen Löwen wird zum 10. Mal ausgetragen. Unsere Unterwasserballer werden Bayerische und Süddeutsche Meister.

Der STC richtet im Deutschen Museum den UW-Film- und Fotowettbewerb der Alpenländer 1985 des BLTV aus.

Heinz Ewald hat die Großveranstaltung ein Jahr lang perfekt vorbereitet. Der erwünschte finanzielle Erfolg bleibt leider aus.

Von den 1. Bayerischen Jugendmeisterschaften im Flossenschwimmen und Streckentauchen bringen 10 Kinder und Jugendliche des STC insgesamt

  • 15        Goldmedaillen
  • 7          Silbermedaillen
  • 3         Bronzemedaillen

aus Augsburg mit nach Hause. Davon gewinnen allein

  • Uschi Waldhauser   4 x Gold
  • Barbi Waldhauser   4 x Gold
  • Tanja Scherer           2 x Gold
  • Peter Pöpperl           2 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze
  • Karsten Kießling      1 x Gold, 1 x Silber.

1986

Die Mitgliederversammlung wählt Karlheinz Waltemate zum 2. Vorstand. Neue Geschäftsführerin wird Gabi Richard.

Knut Hermann wird mit seinem UW-Stereo-Filmverfahren im Wettbewerb „Jugend forscht“ Landes- und 3. Bundessieger.

Neues Clublokal ist jetzt der „Schützengarten“, dort wird Freitags ein Nebenzimmer reserviert.

Es wird Vereinskleidung entworfen und bestellt.

Der Mitgliedsbeitrag wird auf ? DM erhöht.

Hans Hermann Koeppe übernimmt die Redaktion unseres Clubrundschreibens. Es erscheint nun in neuer Form als Heft im DIN-A-5-Format.

Die Unterwasserballabteilung des STC (USTC) feiert ihr zehnjähriges Bestehen beim Sommerfest am Starnberger See. Sie baut auch eine 2. Mannschaft auf, die gleich auf Anhieb Bayerischer Meister wird. Die UW-Rugby Trainings sind sehr gut besucht, daher kann am Mittwochstraining nur noch Spieler mit gültigem Spielerpass teilnehmen und am Freitagstraining nur Spieler, die pünktlich 19:45 Uhr am Beckenrand stehen.

Karlheinz Waltemate übernimmt kommissarisch auch die Arbeit der Geschäftsstelle, nachdem Gabi Richard ihr Amt wieder zurückgegeben hatte.

Fünf Jugendliche erwerben beim BLTV-Jugendseminar am Ammersee den Sportbootführerschein.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Erlangen holten Tina Moliterno Gold im 40m Steckentauchen, Tanja Scherer 2 x Silber und die Mädchenstaffel 4x100m Silber.

Ein erstes Antauchen organisiert Kurt Schmidt am 19./20.4. am Langwieder See mit einem Wettkampf. Trotz zapfigen 5 Grad und Nieselregens finden sich 4 Teams. Das offizielle Antauchen ist dann am 4. Mai im Badersee mit 15 STC’lern  und 4 DLRG Tauchern.

Am 25.07. findet ein Sommerfest am Neufinsinger Weiher statt.

Jürgen Berlinghof wird bei einem Tauchgang im Starnberger See wohl wegen einer zu strengen Diät in 30m Tiefe ohnmächtig, wird aber von seiner Mittaucherin Simone Haug gerettet.

Aktionswoche „Treffpunkt Bad“ der Stadt München:

Der STC beteiligt sich an der Eröffnungsveranstaltung im Nordbad und an Veranstaltungen im Michaeli-, Olympia­ und Stäblibad.

Aktionswoche Olympiabad    Foto: Rainer Richard

Auf der Jahresabschlussfeier wird unserem „Alt“-präsidenten Hermann Baur und unserem früheren Gerätewart Max Painter die Ehrenmitgliedschaft im STC verliehen.

1987

Mitgliederversammlung mit 76 Teilnehmern:

Knut Herrman  übernimmt das Referat Foto/Film von Heinz Ewald. Neu aufgenommen in das Programm des STC wird der Wettkampfsport für Flossenschwimmer und Streckentauchen, das von Paul Lachenmeir trainiert wird. Für manche Mitglieder ist der Etat für Rugby und Wettkampfsport zu hoch, die Erfolge im Laufe des Jahres rechtfertigen aber die Ausgaben.

Das Olympiabad wird wegen Renovierungsarbeiten für einige Monate geschlossen. Die „wasserlose“ Zeit nutzen wir zur theoretischen Fortbildung.

Eine Reihe von Clubkameraden hält zur gewohnten Trainingszeit im „Schützengarten“ Vorträge über Tauchphysik, Nachttauchen, Tauchcomputer und die rechtliche Verantwortung des Leiters einer Tauchgruppe.

Die Clubfahrt geht wieder (17.04.-01.05.) nach Le Dramont in Südfrankreich.

Am 03.05. findet das Antauchen am Badersee mit 20 Tauchern statt. Ein zweites Antauchen geht 9./10.05. an den Plansee mit Wettkampf (im wesentlichen Orientierung).

Das Sommerfest findet am 19.07. in Neufinsing statt.

Am 23.10. und 30.10. finden die traditionellen Herbstmeisterschaften um den Seepferdchen-Pokal mit den Disziplinen Gerätetauchen, Pucktauchen und Tauchslalom statt.

Die Jahresabschlussfeier findet am 28.11. im Ayinger Hof statt.

Die Stadt München ehrt die 71 besten Jugendsportler. Die Deutsche Jugendmeisterin Donatina Moliterno ist mit dabei.

Bayerische Jugendmeisterschaften in Augsburg:

Wieder erringen unsere jungen Sportler (9) bei 28 Einzelstarts 22 x Gold, 4 x Silber und 2 x Bronze. Die beiden Staffeln werden Meister (Buben) bzw. Vizemeister (Mädchen).

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Hannover können wir erstmals auch Deutsche Meister stellen. So gewinnen

Tanja Scherer 3 x Gold, 1 x Silber,
Markus Braun 2 x Gold, 2 x Silber,
Tina Moliterno 2 x Silber, 2 x Bronze,
Maria Moliterno 1 x Silber, 3 x Bronze,
Angelika Müller 1 x Silber, 3 x Bronze.

Die Saison 1986/87 war die bisher erfolgreichste Saison der Rugby-Spieler

Fünf Mädchen vom STC starten zusammen mit 5 weiteren Damen aus Augsburg, Bamberg und Nürnberg als Mannschaft „Bayern“ beim ersten UW-Ball-Damenturnier „Pulpoline“ in Wiesbaden. In 4 schönen Spielen gelingt es unseren Mädchen hinter den starken Duisburgerinnen den 2. Platz zu belegen.

Unsere 2. Rugbymannschaft wird mit einem Torverhältnis von 28:3 Toren Bayerischer Meister 1987. In der Meister-­“Mannschaft“ spielten 4 Damen mit.

Weitere Erfolge: 4. Patz der Deutschen Meisterschaften 1987, 3.Platz in der Bayernliga, weitere gute Platzierungen bei Pokalturnieren.

Die Bayrisch-Nordrheinwestfälische Damen-Auswahlmannschaft mit Heike Müller und Eva Treitlinger wird Vize-Europameister in Schweden.

Die Zahl unserer Mitglieder hat auf 265 abgenommen.

1988

Mitgliederversammlung:

Da bei der Wahl des 1. Vorstandes im Vorjahr übersehen worden war, dass Kurt König 2 Stimmen zur (im Vereinsrecht vorgeschriebenen) absoluten Mehrheit fehlten, ist außer der turnusmäßigen Wahl des 2. Vorstandes auch eine Neuwahl des ersten Vorstandes für den Rest der Wahlperiode notwendig. Gewählt werden Clemens Scherer zum 1., Gerd Winter zum 2. Vorstand.

Kurt Schmidt übernimmt das Referat Fahrten, Rainer Richard die Redaktion des Clubrundschreibens, das Hans-Hermann Koeppe und Karlheinz Waltemate in seiner neuen Form zu einem interessanten und grafisch gut gemachten Clubmagazin entwickelt haben; auch tritt Rainer Richard die Nachfolge für das Referat Film und Foto an.

Lotte Langner übernimmt die Geschäftsführung.

Im Olympiabad werden nun in unregelmäßigen Abständen tauchtechnische Neuheiten vorgestellt. Die Clubmitglieder haben dabei Gelegenheit, sie selbst auszuprobieren.

Die Stadt München ehrt die 52 besten Jugendsportler. Die Deutschen Jugendmeister Tanja Scherer und Marcus Braun sind mit dabei.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Flossenschwimmen am 26./27.11. in Berlin  nahmen Markus Braun (3-facher Jahrgangsmeister), Manuela Mitlöhner (3. im 100m Schwimmen mit Druckluftgerät) und Tanja Scherer (einen ersten Platz) teil

Nach dem Antauchen am 1. Mai im Badersee wird ein weiteres Antauchen am Plansee am 7./8. Mai durchgeführt. Weitere größere Clubfahrten gehen an den Walchensee (mit Nachttauchgang und Übernachtung), an der Erlaufsee und eine Woche wieder (eigentlich wollte man mal wo anders hinfahren, aber am geplanten Ziel Giens/ Toulon war der Campigplatz noch geschlossen) nach Le Dramont (Südfrankreich).

Sommerfest war am 17.07. in Neufinsig mit 60 Teilnehmern. Die Jahresabschlussfeier war im Ayinger Hof mit Ehrungen und Musik und Tanz.

Das Abtauchen am 8./9.10 fand am Walchensee mit abendlichem Schweinebratenfestival und Übernachtung in der Scheune statt.

Jahresabschlussfeier am 26.11. im Ayinger Hof, Eintritt 5 DM. Romy Laabmair wird wegen Verdienst in den entbehrungsreichen Gründungsjahren zum Ehrenmitglied ernannt.

1989

Von der Mitgliederversammlung wird Clemens Scherer auf weitere 2 Jahre in seinem Amt bestätigt.

Martin Waldhauser, der 32 Jahre lang ununterbrochen der Clubleitung des STC angehörte, davon 6 Jahre als Schriftführer, 12 Jahre als Trainingsleiter und 14 Jahre als Referatsleiter Finanzen, zieht sich aus der Clubleitung zurück. Sein Nachfolger wird Klaus Winter.

Wolfgang Manz löst Jürgen Dresen als Leiter des Referates Tauchausbildung ab, das er seit 1988 führt.

Waldemar Schärfenberg, der jahrelang als Referatsleiter die Jugend betreut, gibt sein Amt zurück. Gerd Kießling wird sein Nachfolger.

Auch Kurt Schmidt gibt sein Amt als Referatsleiter für Fahrten ab. Seine Nachfolge übernimmt Elisabeth Holzmann.

Unsere UW-Rugbyspieler nehmen erstmals an einem Turnier im Ostblock teil. In der CSSR belegen sie unter zehn Mannschaften aus 5 Nationen den 2. Platz.

Bei den bayerischen Meisterschaften im Flossenschwimmen und Streckentauchen wird die Mannschaft des STC mit 11 Gold- und 3 Silbermedaillen wieder erfolgreichste Mannschaft:

Tanja Scherer ist mit 6! Goldmedaillen erfolgreichste Sportlerin dieser Titelkämpfe (links  im Bild).

Markus Braun (rechts im Bild) verbessert seinen eigenen bayerischen Rekord über 1500 m um fast 30 Sekunden und gewinnt in den Disziplinen 5 x Gold.

Erneut sind die beiden Sportler erfolgreich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dortmund: Tanja Scherer 4 Goldmedaillen, Markus Braun 1 x Gold.

Christian „Zippe“ Eisenblätter wird neuer Trainer der 1. UW-Rugby-Mannschaft. Sie belegt im Herbstturnier in München den 2. Platz, in Zürich den 1. Platz. In einem weiteren Turnier erringt sie Platz 6 unter den 12 besten Mannschaften Europas.

Erstmals wird wieder nach 4-jähriger Pause ein Fotowettbewerb durchgeführt.

Wegen zu geringem Interesse wird kein Faschingsball durchgeführt.

Die Jahresabschlussfeier findet wieder im Ayinger Hof statt.