Chronik der Jahre 1990-1999

1990

 

1991

Es wird eine Hörgeschädigten Gruppe im STC mit dem Leiter Achim Blage gegründet. Ca. 20 Menschen mit Hörbehinderung besuchen die Trainingsabende in der Olympia-Schwimmhalle regelmäßig. 7 Personen fanden sich dann in der STC-Abteilung Gehörlose zusammen. Anmerkung: Laut Satzung des Bayerischen Gehörlosen-Sportverbands BGS konnten nur Gehörlosenvereine mit Sportabteilung, jedoch nicht Sportvereine mit Gehörlosenabteilung aufgenommen werden (klingt komisch, ist aber so). Daher wurde später der GTM München 1996 von 11 Personen gegründet.

14.12. Abschlussball im Ayinger Hof mit 102 Gästen, Ehrungen und Auszeichnung der Sieger des Herbstwettkampfs (23 Teilnehmer beim Herbstwettkampf).

Abtauchen mit 70 Teilnehmern (35 aktive Taucher) am Walchensee.

1992

Mitgliederversammlung:

Es wird ein alternierendes Wahlsystem eingeführt, damit die beiden Vorstände nicht gleichzeitig gewählt werden. Daher wird eine Wahl zum 2. Vorstand durchgeführt und Ralf Heiermann übernimmt das Amt von Jochen Langner, der sein Amt niederlegt.

Paul Lachenmeir gibt sein Amt als Tauchausbildungsleiter an Karl-Heinz Krawatzki ab, da er als BLTV-Präsident nicht genügend Zeit findet.

Rolf Winter wird Referatsleiter Finanzen.

Die Jugend fährt vom 3.-7. Juli auf ein Zeltlager an den Kochelsee.

Der Echinger Weiher wird gebührenpflichtig, es wird versucht eine pauschale Regelung mit dem Pächter zu finden. Eine IG-Tauchen-Bayern (Vereinigung aller etablierten Tauchsportverbände) versucht das Thema Tauchen und  Allgemeinverfügung mit der Regierung zu klären.

Faschingsball ist am 15.02. im Lokal Schützengarten mit Maskierungsprämierung, Eintritt 10 DM, leider nur 34 Teilnehmer.

Sommerfest am 11.07.

Jahresabschlussfeier am 5.12. im Ayinger Hof

Das 34. Antauchen im Badersee findet am 01.05. statt.

Das Abtauchen am Walchensee findet 17./18.10 am Walchensee statt. 50 Mitglieder fanden den Weg.

Wie immer gibt es einen Seepferdchen-Wettkampf, diese Mal eine Kombination aus Gerätetauchen, Blindtauchen, Slalomkurs und Rechenaufgabe.

Erstmals wird der Fotokurs auch für Nicht-Mitglieder angeboten. Die Teilnehmer erhalten das relativ neue Sonderbrevet „Unterwasserfotografie“.

Die Saison 1991/92 war die bis dahin Zweit-Beste Saison. STC wird süddeutscher Vizemeister, erreicht Platz 7 bei der Deutschen Meisterschaft und stellt 5 Nationalspieler

1993

Der Club trauert um die 3 Clubkameraden Ortwin Sacher-Woenkhaus, Rainer Schwarz und Tjek-Roelof Bakker.

Das Jahr begann mit einem Gaudiwettbewerb am 5.2. (Film von Ralf Heiermann leider verschollen) und dem Faschingsball mit ca. 50 Teilnehmern am nächsten Tag.

Damit nichts zu tun hat die Einführung der gelben Badehauben am 13.08. für Ausbilder und Trainer, damit Neulinge oder Gäste einen Ansprechpartner finden.

Es werden verschiedene Spezialbrevets angeboten. Mit dem 1. Passauer Tauchclub und den Seeteufeln München wird ein Spezialbrevet Tauchsicherheit und Rettung durchgeführt. Vereinsintern von Paul Lachenmeir ein Spezialbrevet Nachttauchen.

Im November wieder der Hallenwettkampf.

Das 35. Antauchen findet am  Badersee am 01.05. statt. Damals musste ein Desinfizierbad vor dem Einstieg in den See benutzt werden.

26.06. Sommerfest am Walchensee mit ca. 30 Teilnehmern, trotz schlechten Wetters sind 17 getaucht.

Juni: Clubfahrt auf der Excalibur durchs Rote Meer.

Juli: Clubfahrt an den Attersee, nur 6 Teilnehmer (davon 5 Gäste).

Abtauchen am Walchensee mit 19 Personen- Ulrike und Claudio stellten wieder ihr Häuschen zur Verfügung

Der STC Fasching ist am 06.02. im Schützengarten.

11.12. Jahresabschlussball im Ayinger Hof

1994

Da es das Vereinslokal „Schützengarten nicht mehr gibt, wir das „Milbenheim“ (Mil’s Sportrestaurant in der Hanz-Denziger-Str. gewählt.

Petra Lachenmeir kann die Geschäftsstelle aus familiären gründen nicht weiter führen, Bernhard Kronawitter übernimmt.

Rainer Richard plant nach längerer Pause im November wieder mit einem Fotokurs. Zunächst gibt es einen Fotoabend mit Fotos und Filmen. Bild95/1 . Er erreicht bei der Deutschen Meisterschaft der UW-Fotografie 2 mal Platz 5 in den Kategorien „Süßwasser“ und „Experiment“ mit Bildern vom Badersee.

Poldi Reitmaier übernimmt das Resort Ausbildung von Karl-Heinz Krawatzki.

Heike Reichhuber übernimmt das Ressort UW-Rugby.

Erstmals wird das neue VDST-Brevet „Orientierung beim Tauchen“ durchgeführt und abgenommen (anmelden wollten sich 8, letztendlich teilgenommen haben 2).

Auch wird wieder das Brevet „Tauchsicherheit und Rettung“ am Pullinger Weiher angeboten – ein riesiger Aufwand mit 6 Ausbildern und Vereinsschlauchboot.

Ende Juli zeltet die Jugend ein Wochenende am Walchensee, im Oktober wird im IMAX ein Haifilm angeschaut und die BLTV Fahrt geht nach Istrien.

Sommerfest am Pullinger Weiher mit Abnahme Nachttauchbrevet.

Seepferdchen -Wettkampf

Abschlussball am 26.11. im Ayinger Hof geplant, jedoch erfolgte eine kurzfristige Ausquartierung und es musste kurzfristig  die Gaststätte ESV-Neuaubing angemietet werden.

Erstmals fällt das Abtauchen am Walchensee aus

Mitgliederversammlung:

Es wird von der Gehörlosen-Abteilung des STC (Achim Blage) der Antrag zum Beitritt zum Behinderten- und Versehrten-Sportverband Bayern e.V. gestellt, um bessere Förderungsmöglichkeiten zu erhalten. Der Antrag wird angenommen.

1995

Es wird wieder ein Jugendzeltlager am Walchensee durchgeführt.

Besuch der Druckkammer der Feuerwache 5.

Rainer Richard beginnt im Mai den lange ersehnten Fotokurs und führt auch wieder einen Fotoabend „Hawaii“ durch. Bei der deutschen Meisterschaft in Obertshausen landet er mit 4 Bildern unter den Top 10.

April Clubfahrt nach Safaga.

Clubfahrt nach Rab (Kroatien) kurzfristig ausgeschrieben.

Juni Clubfahrt an den Attersee.

Spezialbrevets Nachttauchen, Trockentauchen und Orientierung beim Tauchen.

1. Mai Antauchen am Badersee

Abtauchen 21.10. am Tegernsee mit Taucherflohmarkt und Diashow „Malta“.

Seepferdchen-Wettkampf

Die Damen der Deutschen UW-Rugby-Mannschaft (mit 3 Damen vom STC, Petra Köppen, Heike Reichhuber und Tanja Scherer) erreichen in Kolumbien den Titel Vize-Weltmeister, die Herren werden 4 (mit Nikolaus Baerens vom STC).

Der 20. „Kampf um den Bayrischen Löwen“ wird ausgetragen, aufgrund der vielen Meldungen wird der Wettbewerb vergrößert und damit zum größten deutschen Turnier für Vereinsmannschafften.

1996

Für den Walchensee und für den Kochelsee gibt es erstmals Allgemeinverfügungen, die das Tauchen regeln.

Die Jugend fährt Anfang August (1.-5.) zum Zelten nach Kochel am See (Campingplatz „Kesselberg“). Ein harter Kern, die MHD (Munich Hard Divers) oder auch Fraggles, bilden sich (Georg Wallner, Christian Grünwald, Andreas Dittrich, Stefan Meszaros, Markus Braun, Manuel Roloff und Bernhard Kronawitter)

Im März findet wieder en Film- und Fotoabend statt mit Beiträgen von Ralf Schlicht, Martin Waldhauser und Rainer Richard. Der STC ist Ausrichter der Bayrischen Unterwasserfotomeisterschaften 1996.

Antauchen wie immer am 1. Mai im Badersee. In der Presse erscheint ein Artikel über die Nixe

Wie letztes Jahr wird wieder die Druckkammer der Feuerwache 5 besucht. Ein Ausflug geht auch wieder an den Attersee.

Jahresabschlussball ist am 7. Dezember im Weyprechthof. Eintritt 39 DM (Buffet inklusive)

Es erscheint in der sz ein Artikel über die Gehörlosen und Hörgeschädigten Taucher im STC. Laut Satzung des Bayerischen Gehörlosen-Sportverbands BGS konnten nur Gehörlosenvereine mit Sportabteilung, jedoch nicht Sportvereine mit Gehörlosenabteilung aufgenommen werden (klingt komisch, ist aber so). Daher wurde später GTM München 1996 von 11 Personen gegründet, war sozusagen ein Unterverein des STC.

Der VDST hat die Brevetpreise erhöht, so dass der STC auch die Ausbildungspreise erhöhen muss, um zumindest die VDST-Gebühren abzudecken.

Preise für Mitglieder (Nicht-Mitglieder zahlen 20 DM mehr):

  • Tauchtheorie: 30 DM
  • Gruppenführung: 10 DM
  • Druckkammerseminar in Ulm: 75 DM
  • Druckkammerfahrt bei der Feuerwache: 5 DM
  • Orientierung: 30 DM
  • Nachttauchen: 30 DM
  • STC-Jugendfahrt: 30 DM (60 DM für Erwachsene)
  • BLTV-Jugendfahrt: 490 DM (550 DM für Erwachsene)
  • BLTV-Kurs Tauchsicherheit und Rettung: 75 DM
  • Fredi Kaindl führt einen Trockentauchkurs durch, STC-Mitglieder erhalten Rabatt

Aufgrund eines Streits über Finanzierung einer Fahrt des UW-Rugby-Teams tritt der langjährige 1. Vorstand Clemens Scherer zurück, Petra Lachenmeir wird auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zum 1. Vorstand gewählt. Arnulf Brand übernimmt die Geschäftsstelle von Melinda Einhellig, Manfred Wipplinger wird der Referatsleiter Finanzen, Georg Wallner der neue Jugendleiter.

Da es an Trainern mangelt wird ein Zuschuss von 300 DM für Trainerlehrgänge beschlossen (Kosten 790 DM). Ein weiterer Punkt: Gleichstellung von Unverheirateten mit Ehepaaren (wegen Beitragszahlungen) wird mit großer Mehrheit abgelehnt.

1997

Es wird wieder ein neues Clublokal gefunden: Gasthof Lerchenau.

Rainer Richard erringt den 3. Platz bei den Bayrischen UW-Fotomeisterschaften (der STC ist dieses Jahr Ausrichter). Er führt auch wieder einen Foto- und Filmabend im STC durch.

Arndt Bärschneider übernimmt das nun wiederbesetzte Referat Öffentlichkeitsarbeit. Der STC hat einen eigenen ersten Internetauftritt (http://stc-muenchen.bayern.com)

Antauchen am Badersee am 1. Mai, wie seit längerem müssen die Taucher und Tauchgeräte desinfiziert werden.

Die Clubfahrt geht dieses Jahr nach Sveta Marina

Das Jugendzeltlager am Walchesee/ Kochelsee war dieses Jahr sowohl über als auch unter Wasser sehr nass.

Die Rugby-Damen (Heike Reichhuber, Tanja Scherer und Petra Köppen) werden mit ihrer Mannschaft Europameister 1997 und Deutscher Meister.

Sportler des Jahres 1997 werden Heike Reichhuber, Tanja Scherer und Sandra Sitte.

1998

Reinhard Dirscherl wird Vize-Weltmeister bei den UW-Fotoweltmeisterschaften.

Antauchen am Badersee. Die Nixe wird aus dem Badersee für eine gründliche Überholung geholt.

Jugendzeltlager am Kochelsee/Walchensee.

Der STC bietet jetzt auch Rebreather Kurse (Atlantis I) an. 2 Tauchgänge, komplette Theorie und Badausbildung, komplettes Verbrauchsmaterial für 500 DM.

Jahresabschlussball mal wieder im Ayinger Hof.

1999

Für das 50-jährige Jubiläum werden dringend Helfer gesucht, die Suche gestaltet sich zäh.

Beim Antauchen am Badersee erscheinen nur 6 Clubmitglieder, was zu Verstimmungen führt. Dazu kommt, dass der ehemalige Pächter Johann Hagl verstorben war und der Start mit dem neuen Pächter, Herrn Haider etwas holprig war (für die nächsten beiden Jahrzehnte war er aber Freund und Gönner des STC). Der 1. Vorstand, Petra Lachenmeir schreibt einen offenen „Ich habe fertig“ Brief (Trapattoni hat diesen dann in seiner berühmten Rede 1998 verwendet).

Der Verein GTM (Gehörlosen-Tauchsportverein München e.V.) macht eine Clubfahrt nach Hemmoor. Der Verein musste vor ein paar Jahren gegründet werden, da die Behörden den STC nicht als Verein für Gehörlose anerkannte.

Der VDST verbessert seine angebotene Taucherversicherung des Gerling-Konzerns (es geht hauptsächlich um Druckkammerbehandlungen). Dadurch steigt aber auch der VDST-Beitrag des Vereins.

Clubfahrt geht nach Marina del Cantone (bei Capri). Eine weitere wieder an den Weissensee nach Österreich (Tradition für die nächsten 20 Jahre)

Der Jahresabschlussball findet in der Kantine des BGS statt (50 DM inkl. Buffet).